5 C
Астана
12 апреля, 2024
Image default

Media Quarter: FP will Kontrolle (DiePresse.com am 18.7.12)

Prüft auch der Rechnungshof das Medienquartier im 3. Bezirk? Als seinerzeitiger möglicher Geldgeber wird der unter Mordverdacht stehende Ex-Botschafter Kasachstans, Rakhat Shoraz, gehandeltt

Bild: © APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)

Wien/M.s. Aus welchen Geldern wurde jene teils öffentliche, teils private Gesellschaft gespeist, die für die Entwicklung des Medienzentrums in Wien Landstraße, Media Quarter Marx, zuständig ist? Diese Frage wollen die Wiener Freiheitlichen durch Einschaltung des Rechnungshofes (RH) geklärt wissen. Wie exklusiv berichtet, liegt zu dem Thema bereits eine Geldwäsche-Anzeige – eingebracht von der FPÖ – bei der Staatsanwaltschaft Wien vor.

Noch ist nicht entschieden, ob ein Ermittlungsverfahren, unter anderem gegen Vertreter der Stadt Wien, eingeleitet wird. Als seinerzeitiger möglicher Geldgeber wird der unter Mordverdacht stehende Ex-Botschafter Kasachstans, Rakhat Shoraz (früher: Alijew), gehandelt. Ob die FP nun genug Unterschriften für einen RH-Prüfantrag bekommt, bleibt abzuwarten.

(“Die Presse”, Print-Ausgabe, 19.07.2012)

 

Link:
DiePresse.com

View post:
Media Quarter: FP will Kontrolle (DiePresse.com am 18.7.12)

архивные статьи по теме

Бастующие нефтяники отправили свою делегацию в Москву

По просьбе китайской компании «Великая Стена» арестован рабочий активист Марат…

В Берлине Назарбаеву напомнили о его деяниях